45 Jahre Alfasud - warum das Konzept heute noch modern ist

Von Peter Dyrelund

Alfasud ScudettoIm Jahr 2016 feierten die Alfasud Fans den 45. Geburtstag des Alfasud. Er wurde im November 1971 auf dem Turiner Salon vorgestellt. Vor 40 Jahren erblickte der Alfasud Sprint das Licht der Welt (September 1976). Aus technologischer Sicht war der Alfasud ein riesiger Schritt vorwärts. Das bedeutet, dass er selbst nach 40 Jahren eines der besten Fahrer-Autos ist, das man für Geld kaufen kann. Den Vergleich zu modernen Autos der gleichen Größe und Klasse (bei gleicher Reifengröße) braucht der Alfasud nicht zu scheuen. Keiner der aktuellen Fahrzeuge kann ihm bei seinem fantastischen Kurvenhandling das Wasser reichen. Wer sich heute andere Fahrzeuge der unteren Mittelklasse (die der Alfasud begründete) aus dem Jahr 1971, anschaut,Alfasud Ti 1.5 QV Scudetto wird feststellen, dass seine ehemaligen Konkurrenten im Vergleich zu ihm sehr alt aussehen. Natürlich muss man dem Alfasud ein großes Problem eingestehen. Der Rost. Auch einige der verwendeten Komponenten und Teile waren einfach unterdimensioniert und brachen sogar ab. Doch die gesamte Mechanik und der Motor Sprint Scudettowaren und sind kugelsicher und der Fahrspaß ist immens. Jedes Unternehmen, dass in den siebziger Jahren ein Fahrzeug der unteren Mittelklasse auf den Markt bringen wollte, hatte in seiner Test-Flotte auch einen Alfasud zum Vergleich. Im folgenden Abschnitt werden einmal alle modernen Merkmale des Alfasud aufgezählt. Ein Ford Escort von 1971 hatte nicht ein einziges dieser Merkmale!

  • Frontantrieb,
  • Boxer Motor mit großer Bohrung und kleinem Hub, sehr drehwillig, geräusch- und vibrationsarm, niedrig liegender Schwerpunkt,
  • eine obenliegende Nockenwelle pro Bank, die über jeweils einen Zahnriemen gesteuert wird,
  • leicht einzustellende Ventile durch einen genialen, von Alfa Romeo patentierten Mechanismus,
  • thermostatisch gesteuerter elektrischer Kühler-Lüfter, der Treibstoff spart, das Fahrzeug leiser macht und keine Motorleistung "frisst",
  • große, vorne innenliegende Scheibenbremsen, die die ungefederten Massen an der Vorderachse reduzieren,
  • Scheibenbremsen auch an der Hinterachse (damals nur bei großen, sehr teuren Autos zu finden),
  • auf die Vorderräder wirkende Handbremse, die im Notfall eine bessere Leistung (Notbremse) als eine gewöhnliche auf die Hinterachse wirkende Handbremse bringt, und das Fahrzeug dann nicht ausbrechen lässt,
  • Zweikreisbremssystem, beide Bremskreise wirken auf die Vorderachse (damals nur bei Volvo und Rolls-Royce zu haben),
  • Bremskraftregler an der Hinterachse,
  • benutzerfreundlicher / mechanikerfreundlicher Motorraum mit auf dem Motor positionierter Lichtmaschine und Anlasser,
  • höhenverstellbares Lenkrad,
  • höhen- und neigungsverstellbare Vordersitze (mit Unterlegscheiben),
  • sehr effizient ausgenutzter Raum: auf einer Länge von 3,9 m ist genug Platz für vier 1,90 m große Erwachsene und deren Gepäck,
  • Heizung mit Warm- und Kaltluft Mischer,
  • alle wichtigen Funktionen und Schalter sind in zwei Lenkstockhebeln zusammengefasst,
  • geringer Luftwiderstand: cw 0,40 für die Berlina, cw 0,39 für die Ti Modelle mit Spoiler,
  • geringer Innengeräuschpegel durch ein doppeltes Schott zwischen Motorraum und Fahrgastzelle,
  • eines der ersten oder sogar das erste Auto mit unter der Rückbank angebrachtem Tank, der Raum spart und die Sicherheit beim Heckaufprall erhöht da der Tank nicht mehr in der Knautschzone liegt,
  • leichte, starre Hinterachse mit Watt-Parallelogrammen und integrierter Stabilisatorfunktion,
  • Vorderachse: Mc Pherson Federbeine mit sehr starker Schubstrebe (wo andere Autos die Räder über den Stabilisator abstützen), negativer Sturz an den Vorderrädern. Resultat: sehr präzises Handling,
  • eines der ersten Autos mit Niederquerschnittsreifen (Dimension 165 / 70 13),
  • besonders gute Straßenlage auf Grund des niedrigen Schwerpunkts und der präzisen Radführung,
  • serienmäßiges Fünfganggetriebe (außer in der Basisversion).
Das britische Automagazin CAR wählte den Alfasud deswegen zum "Car of the seventies", dem Auto der siebziger Jahre.
 

Letztes Update: 12. November 2016     Created: 22. März 2001

© Layout und Übersetzung aus dem Englischen by Tim Rauen. Text by Peter Dyrelund.