Didis Alfasud 1.3 von 1982

Alfasud 1.3Didi Kristandl aus Wien hat neben dem hier schon vorgestellten Alfasud Sprint <<Plus>> auch noch diesen Alfasud 1.3 von 1982. 1997 wurde er restauriert und erstrahlt seit dem wieder in neuem (weißen) Glanz. Zusammen mit seinem Bruder und seinem Vater wurde der Sud wieder flott gemacht. Ein Bericht über die Restauration gibt es hier. Zur Geschichte dieses Suds: ausgeliefert wurde er an die Firma Bendsdorp, dort wurde er als Firmenwagen von 1982 bis 1996 benutzt.

Als er verkauft wurde, hatte er gerade ganze 30.000 km drauf. Dann kaufte ihn ein Polizist aus Wien und fuhr 20.000 km in einem Jahr mit ihm. Als dann die ersten gröberen Mängel auftauchten, entschloss er sich den Sud an Didis Bruder zu verkaufen. Vorher hatte er aber schon 2000 DM reingesteckt. Zwei Tage nach dem Kauf gab Didis Bruder ihn dann für 2500 DM an Didi ab. Da das Auto zeitlebens mehr gestanden hat, als es gefahren wurde, waren einige Standschäden vorhanden. Alfasud 1.3 - frisch restauriert.Obwohl nur ca. 50.000 kam auf dem Tacho stehen, mussten so zum Beispiel die Bremsen überholt werden, das ganze Bremssystem wurde erneuert. 1999 wurde der Sud noch mit B&G-Federn 35 mm tiefergelegt. 185er Reifen auf Leichtmetallfelgen erhielt er auch noch. Nach dieser Kur wurde er zu Kurvensau. Später tauschte Didi die Räder aber gegen originale Stahlfelgen mit Pirelli P2000, die nach Didis Meinung am besten zum Sud passen. Die Federn werden bald ihren Weg in Didis Ti finden. Der Einbau in den Alfasud 1.3 war nur ein Test. Der Innenraum gibt sich, da das Auto wohl nie richtig stark genutzt wurde dementsprechend jungfräulich. Interessanterweise wird das Auto in den Papieren mit 69 PS / 51 KW angegeben. Eine Sonderversion für den Alpenstaat?

Das gut erhaltene Cockpit. Die Schokoladenseite...

Zurück


Letztes Update: 27. Mai 2004      Created: 14. Januar 2001

© Layout und Text by Tim Rauen. Fotos by Dietmar Kristandl.