Alfasud Ti 1.5 mit AW-Delta Spoilerkit

Alfasud Ti 1.5Bo Sommerby aus Dänemark fuhr sechs Jahre lang diesen Alfasud Ti 1.5 aus dem Baujahr 1982. Um lange Freude daran zu haben, ließ Bo den Ti sandstrahlen. Vor dem Lackieren wurde er verzinkt. In den sechs Jahren, die dieser Sud bei Bo verbrachte, fiel er dann auch nicht mehr mit unschönen rostigen Stellen auf.

Um im Sommer ein bißchen mehr Luft in den Innenraum zu bekommen, baute er noch ein Glasdach aus einem Ford Escort XR3i ein.

Wie die Überschrift schon verrät, wurde dieser Alfasud Ti mit einem AW-Delta Spoilerkit (Stoßstangen und "Kotflügelverbreiterungen") versehen. Diese Teile - und einiger aerodynamischer Zierrat mehr - wurden auch am Alfasud Ti Sondermodell ganz in weiß verbaut. Auch am Motor wurde einiges gemacht.Alfasud Ti 1.5 Eine komplette Überholung wurde genutzt um schärfere Nockenwellen einzubauen. Alfasud Ti 1.5 - das Interieur.Zusammen mit einer CSC Sportauspuffanlage kamen so 125 PS zusammen.

Ein Alfasud Ti 1.5 QV durfte dann noch seine Innenausstattung mit den besseren Sitzen und Türverkleidungen spenden. Melber Alufelgen mit Reifen der Dimension 205/50 sorgten für genug Grip.

Später bekam der Alfasud Ti dann einen 1.7 IE Boxermotor unter die Haube transplantiert, der mehr Drehmoment entwickelte als der 1.5 Liter.

Trotzdem bereute Bo den Umbau später. Der getunte 1.5 Liter machte einfach mehrAlfasud Ti 1.5 Spaß. Die Boxermotoren mit Benzineinspritzung können in Sachen Ansprechverhalten und Durchzug aus dem Drehzahlkeller einfach nicht mit den zwei Doppelvergaser-Boxern mithalten.

Kleine Hörprobe gefällig? Dann laden Sie sich hier eine .wav-Datei (656 kb) auf Ihre Festplatte und lauschen Sie der CNC Sportauspuffanlage!

Anhörbar ist diese Datei zum Beispiel mit Winamp oder Real Player. Auf eine CD gebrannt, sollte der Sound auch mit dem CD-Player der Stereoanlage lesbar und hörbar sein.

 

 

Alfasud Ti 1.5 - dicke 210er Reifen.

Alfasud Ti 1.5 - it's cool, man!

Zurück


Letztes Update: 27. Mai 2004     Created: 10. Dezember 2001

© Layout und Text by Tim Rauen. Fotos by Bo Sommerby.