Michaels ehemaliger Alfasud Super 1.2

Michaels AlfasudMichael besaß bis 2002 diesen Alfasud, ein Alfasud Super 1.2 dem man nachträglich die Stoßstangen eines Alfasud L oder 5m angebaut hat. Dies ist in Alfasud-Kreisen nichts unübliches. Viele Alfasud Fans statteten die relativ einfach ausgestatteten 1.2 Liter Modelle mit der Ausstattung der 1.3 und 1.5 Liter aus. Mache braven Alfasud haben es faustdick unter der Motorhaube und sehen dabei so brav aus...

Das Auto wurde 1979 in Italien zugelassen und kam Anfang der 90er Jahre nach Deutschland. Damit dürtfe er einer der letzten Alfasud gewesen sein, die noch Stoßstangen aus Metall und die kleinen Rückleuchten der Serie I / II trugen. Den Kofferraum hatte man reichlich mit Ersatzteilen gefüllt. Wer sich das Armaturenbrett genauer anschaut, merkt, das auch dieses nicht mehr original ist. Mittelkonsole und Zusatzinstrumente stammen aus einen Alfasud ti der zweiten Serie. Auch die Innenausstattung ist jünger als das Auto. 

Michael versuchte bereits auf mehreren Schrottplätzen in Italien eine passende Innenausstattung aufzutreiben. Alfasud Super 1.2Doch immer, wenn er einen Alfasud der ersten oder zweiten Serie fand, hatte man schon mindestens ein Auto auf dem Dach "abgelegt" und damit das Dach so stark nach unten gedrückt, dass die Sitze unbrauchbar waren.

Viele Alfasuds findet man Italien ohnehin nicht mehr. Die italienische Regierung gab nämlich - ähnlich wie Ford - Abwrackprämien, die zum Kauf eines neuen Fahrzeuges mit Katalysator anregen sollten. Mit großem Erfolg. In Frankreich sieht es nicht anders aus.  Eine Neulackierung in blu posilipo steht dem Wagen sichtlich gut. Die Ronal A1-Felgen geben einen schönen Kontrast zur dunkleren Farbe.

 Mittlerweile hat Michael sich von seinem Alfasud getrennt.
 

Alfasud Super1.2 Alfasud Super1.2
Das Armaturenbrett mit ti-Instrumenten in der Mitte. Alfasud Super1.2

Zurück


Letztes Update: 27. Mai 2004      Created: 24. März 2002

© Layout und Text by Tim Rauen. Fotos by Michael.