Alfasud 1.5 von Miranda und Michael aus Holland

Alfasud 1.5 vor hochherrschaftlicher Kulisse.Miranda und Michael haben seit 1990 den auf den Bildern zu sehenden Alfasud 1.5. Es ist ihr erster Alfa Romeo. Er wurde am 26. Mai 1981 das erste mal zugelassen. Das Auto war vorher im Besitz von Bekannten. Als die beiden das Auto 1990 kauften, spendierten sie dem Alfasud im Anschluss erst einmal eine neue Lackierung im originalen Farbton bianco 015. Außerdem wurde die Technik mit vielen NeuteilenAlfasud 1.5wieder alltagstauglich gemacht. Der Ti-Heckspoiler wurde schon 1981 montiert und blieb deswegen am Auto. 1993 wurde der Alfasud wegen Geldmangels erst einmal stillgelegt. Sich von ihrem ersten Alfa zu trennen, kam aber für Miranda und Michael nicht in Frage. 2002 erinnerten sich die beiden des Autos und holten ihn wieder hervor. Nach einer Generalüberholung ist das Auto seit Oktober 2002 wieder im Dienst. 

Inzwischen hat er auch einige alfistische Geschwister bekommen. Neben einem Alfa 156 Sportwagon und einem Spider V6 haben die beiden auch noch eine 916er GTV. "Aber der Sud ist immer noch die Nummer 1 und wird auch nicht mehr hergegeben!"

Neben dem Heckspoiler hat dieser Alfasud 1.5 noch einige weitere Zutaten vom Ti. So hat er seit Oktober Alfasud 1.52002 den 1.5 Liter Motor aus dem Ti mit 95 PS, ein Lederlenkrad aus dem Ti 1.5 QV und die Öldruck- und Wassertemperaturanzeige des Ti. Außerdem wurde der originale Kühlergrill gegen ein Neuteil vom Alfasud Super ersetzt.

Seit 1981 hat der Alfasud in den Händen seiner drei Besitzer 122.000 km zurückgelegt. Durch die Überholung der Bremsanlage, Achsen und Auspuffanlage ist er nun wieder top fit. Eine neue Kupplung spendierte man ihm auch.

Lediglich originale Felgen suchen Miranda und Michael noch. Wer solche Felgen über hat, kann sich bei Michael melden, michael.goebel@12move.nl er spricht deutsch.

Michael und Mirandas Alfasud 1.5 Michael und Mirandas Alfasud 1.5

Zurück


Letztes Update: 27. Mai 2004     Created: 26. Januar 2003

© Layout und Text by Tim Rauen. Fotos by Miranda und Michael Goebel.