Olivers Alfasud L

Oliver Buzzi aus der Schweiz konnte 2004 mit dem auf dieser Seite zu sehenden Alfasud L einen Glückstreffer landen. Der 1975 gebaute Alfasud L wurde Oliver für nur 400 EUR aus erster Hand von einem italienischen Rentner angeboten. Nur 20.000 km gelaufen, im ersten Lack und vollkommen original. Der Vorbesitzer war angestellter der italienischen Staatsbahnen und verwendete für größere Entfernungen grundsätzlich den Zug um sein Auto (und vielleicht auch die Brieftasche) zu schonen. Allerdings stand das Auto in Foggia. Auch aus der Schweiz ist der Weg nach Süditalien kein Pappenstiel. "Beim Preis von 400 EUR hab' ich natürlich sofort zugeschlagen - ohne das Auto vorher gesehen zu haben, ich habe mich auf die Beschreibung eines Alfa-Enthusiasten verlassen", so Oliver. Weitere Interessenten und der weite Weg nach Foggia hielten ihn von einer vorherigen Besichtigung ab. Ein bißchen Risiko ist beim Kauf eines Alfasud eben immer dabei. Die vorab zugesandten Fotos ließen auf nichts allzu schlimmes hoffen. Auf den ersten Blick waren außer einem leicht eingedrückten Radlauf hinten rechts und den Rissen im Fahrersitz keine großen Mängel sichtbar. Also schlug Oliver zu und holte das Auto ab.

Alfasud L mit stolzem BesitzerNeben einigen kleinen Beulchen und dem üblichen Zahn der Zeit hatte der Alfasud, wie sich herausstellte nur ein einziges, größeres Problem das es zu beheben galt. Irgendwann war mal der Hauptbremszylinder undicht geworden und hatte das Serviceabteil unter Bremsflüssigkeit gesetzt, die dann in den Hohlraum hinter der Schottwand gelaufen war und den dortigen Schaum durchtränkt hatte. Dies hatte zu zwei Durchrostungen der Schottwand zum Motorraum geführt. Im Zuge einer intensiven Entrostungsaktion baute Oliver den kompletten Antriebsstrang aus, bohrte Oliver die Schottwand aus und entrostete sie, schloss die Löcher und schliff außerdem das komplette Serviceabteil und alle anderen von Bremsflüssigkeit aufgelösten Lackstellen bis auf das blanke Blech herunter. Nach dem Einschweißen der instand gesetzten Schottwand wurde der Bereich neu grundiert und abschließend lackiert. Kleinere Dellen in den Kotflügeln wurde bei dieser Aktion auch entfernt und die arg wellige Motorhaube durch ein besseres Exemplar ersetzt. Der Schaden am hinteren Radlauf und ein leicht eingedrückter Schweller wurden gleich mit gerichtet und neu lackiert. Karosseriemäßig vollkommen jungfräulich sind die meisten von älteren Herrschaften bewegten Autos eben doch nicht.

Nach einer großen Inspektion mit Zahnriemenwechsel konnte der Zusammenbau erfolgen. Die originalen, noch geklebten Front- und Heckscheiben sind noch verbaut. Überhaupt wurde nur soviel restauriert, wie unbedingt notwendig um den ansonsten guten, originalen Zustand zu erhalten. Olivers Alfasud erfreut mit einigen Details der ersten Alfasuds, die später nicht mehr zu finden waren. So hat er zum Beispiel noch einen aus Blech bestehenden Kühlwasserbehälter anstelle des später verwendeten Kunststoffbehälters und das Endrohr des Auspuffs führt noch gerade vom

Das Armaturenbrett Der Motorraum

Endtopf weg die Abgase unter der Karosserie heraus. Dies wurde 1976 geändert. Von dort an führte das Endrohr in einem Bogen unter dem Heckblech heraus, die Ausbuchtung im Heckblech entfiel. Oliver baute noch ein Zeitgenössisches Philips Autoradio ein - das gleiche Modell,

 

Bilder von den Instandsetzungsarbeiten

 

Die rostige Spritzwand - Außenseite
Die rostige Spritzwand - Außenseite

Das Service-Abteil
Das ausgeräumte Service-Abteil

Die rostige Spritzwand - Innenseite
Die rostige Spriztwand - Innenseite

Fertig grundiert...
Fertig grundiert...

welches sein Vater in den Siebzigern in seinem Alfasud 5m hatte. Zur Vollendung fehlte nun nur noch ein neuer Sitzbezug für den Fahrersitz. Den blauen Skai-Bezug konnte Oliver letztendlich im Frühjahr 2008 auftreiben. Um das Bild vom perfekten Alfasud abzurunden wurden zugleich auch die Stahlfelgen gesandstrahlt und neu lackiert.

Zurück
 


Letztes Update: 4. Juni 2008     Created: 20. April 2008

© Layout und Text by Tim Rauen. Fotos by Oliver Buzzi.